Vor der Prüfungskommission des Judoverbandes Rheinland legten Annika Chandoni, so wie die Geschwister Alexandra, Franziska und Katharina Stube erfolgreich die Prüfung zum braunen Gürtel ab. Jetzt fehlt nur noch eine einzige Prüfung, bevor man sich als „Meister“ den schwarzen Gürtel umbinden darf.

Die Prüfung zum braunen Gürtel ist schon etwas besonders. Alle vorangegangenen Prüfungen wurden im Verein absolviert. Die Prüfung zum braunen Gürtel wird zentral vom Landesverband durchgeführt. Dieses Jahr fand sie in Urmitz statt; vielleicht ein kleiner Vorteil für die Teilnehmer des SV Urmitz.

Für die insgesamt 14 Teilnehmer standen die vorgeschriebenen Stand- und Bodentechniken, deren Anwendung in Wettkampfsituationen und in fest vorgeschriebenen Formen (Kata), auf dem Programm. Daneben legte die Prüfungskommission aber auch besonderen Wert auf ein breites, allgemeines und umfassendes Verständnis der Sportart Judo. Gut vorbereitet zeigten die Urmitzer Judokas eine ordentliche Kata (fest vorgeschriebene Präsentation von Techniken). Auch die vorgeschriebenen Techniken bereiteten keine Probleme. Selbst die so gefürchteten Fragen über die allgemeinen Judokenntnisse meisterten sie souverän. So gehörten Katharina, Franziska, Alexandra und Annika zu den zwölf Judokas, die stolz und zufrieden ihre Prüfungsurkunde in Empfang nehmen konnten. Die Prüfer Markus Klein (Neuwied) und Uwe Schlaus (Urmitz) attestierten den Judokas des SV Urmitz eine ordentliche Leistung.

 

Besucht uns auch hier...     

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.