Drei Judoka des SV Urmitz traten am 07.03.2020 beim Samurai-Turnier in Pfungstadt in unterschiedlichen Altersklassen an. Bei dem Samurai-Turnier handelt es sich um ein hochrangiges Turnier für alle Altersklassen, welches als männliches Pendant zum Geisha-Turnier am folgenden Tag entwickelt wurde.

 

 

Als erster trat Paul Hülße in der Altersklasse U15 an. Seine Gewichtsklasse war mit zehn Personen, durchgehend fähigen Kämpfern, stark besetzt. In seinem ersten Kampf setzte er gekonnt seine Spezialität – Fußtechniken – ein und konnte damit gleich eine Wertung (Waza-ari) erzielen. Diese Wertung konnte er mit einem Haltegriff zu einem Sieg ausbauen. Sein zweiter Gegner agierte vorsichtiger, so dass keiner von beiden in der regulären Kampfzeit eine Wertung erzielen konnte. Daher mussten beide in die Verlängerung, dem Golden Score, gehen. Hier schaffte Paul es, eine Unachtsamkeit seines Gegners auszunutzen und mit einer weiteren Fußtechnik eine Wertung zu erzielen.

Erschöpft durch die Anstrengungen der verlängerten Kampfzeit stellte er sich seinem dritten Gegner. Dieser überragte ihn deutlich und konnte seine höhere Reichweite auch ausspielen, so dass er sich in diesem Kampf leider geschlagen geben musste. Damit war Paul in der Trostrunde. Hier leistete sich sein Gegner eine Unachtsamkeit und so konnte Paul mit seiner Fußtechnik nach nur acht Sekunden das „kleine Finale“ für sich entscheiden und erhielt für seine sportlichen Leistungen Bronze.

 

 

Bei den anschließenden Kämpfen der U18 trat Vedran Piljic für den SV Urmitz an. Auch seine – ebenfalls stark besetzte – Gewichtsklasse war mit hochgradigen Kämpfern besetzt. In allen Kämpfen konnte er frühzeitig eine große Technik anwenden und jeweils mit der höchsten Wertung – einem Ippon – vorzeitig beenden. Damit ging er souverän als Sieger in seiner Alters- und Gewichtsklasse heraus und hat sich somit seine Goldmedaille wirklich verdient.

 

Im Anschluss ging Frank Hülße bei den Männern an den Start. Der Kampf mit seinem ersten Gegner verlief ausgeglichen. Sein Gegner konnte mehrfach durch geschicktes Agieren eine Wertung verhindern, so dass seine Offensiven sich nicht auszahlten. Bei einer erneuten Offensive nutzte der Gegner einen Moment der Unachtsamkeit aus, so dass Frank in einen Haltegriff geriet, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. In seinem zweiten Kampf zog er seine Lehren daraus und konnte zunächst einen Waza-ari erreichen. Durch weitere Offensiven, bei denen er mit seinem Gegner immer besser zurecht kam, konnte er anschließend einen Ippon erzielen, mit denen er den Kampf vorzeitig gewann. Im nächsten Kampf musste er sich einem deutlich stärkeren und erfahrerenen Kämpfer geschlagen geben und erreichte damit einen siebten Platz in seiner Gewichtsklasse.

 

Insgesamt war es für die Kämpfer der Judo-Sektion des SV Urmitz ein erfolgreicher Tag, welcher sich traditionell über das Rheinland hinaus bundesweit mit erfolgreichen Platzierungen einen Namen gemacht haben.

 

Besucht uns auch hier...     

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.