In diesem illustren Feld könnte sich Johanna Wesemann behaupten. Sie überzeugte mit einer starken kämpferischen Leistung. Immer wieder konnte sie mit ihrer Spezialtechnik Seoi nage punkten und erreichte so das Halbfinale. Dort unterlag sie der späteren Siegerin Lilly Büsemeyer vom JC 66 Bottrop. Der Lohn war ein hervorragender dritter Platz.

 

Ihre Freundin und Trainingspartnerin Laura Schieder vom JC Bad Ems kam sogar bis ins Finale. Dort musste sie sich dann aber auch knapp geschlagen geben. Ebenfalls eine außerordentlich starke Leistung.

 

Respekt verdient zudem, dass die Beide die einzigen waren, die die Fahne des Judoverbands Rheinland in der NRW-Judo-Hochburg Leverkusen hoch gehalten haben.

 

Besucht uns auch hier...     

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.